07.07.2022|Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt

Infobrief 08/2022

Liebe Naturschutzakteure, Umweltbildner:innen, Waldpädagog:innen und Interessierte,

sommerliche Grüße bevor alle an Seen oder kühle Plätzchen zwischen Wald und Wiese verschwinden sendet das Team der Koordinierungsstelle Netzwerk Natur Sachsen. Für kurz entschlossene möchten wir besonders auf die JuNa-Artenforscher- und Naturcamps für große und kleine Menschen hinweisen. Wo diese stattfinden und was auf dem Programm steht, ist unten im Infobrief nachzulesen.

Direkt nach den Sommerferien schauen wir schon jetzt auf ein vollgepacktes Veranstaltungsprogramm (www.lanu.de) und wollen vor allem Waldpädagog:innen und zertifizierte Natur- und Landschaftsführer:innen zu unserem 3. Sächsischen Waldpädagogik-Forum ins Gut Frohberg einladen. Die Anmeldung ist ab sofort möglich und alles weitere im Text unten zu finden.

Naturschutzstationen können sich am geplanten landesweiten Insektenmonitoring beteiligen – eine Möglichkeit nicht nur für ein interessantes Monitoring, sondern vielleicht auch ein Projekt für die Umweltbildung oder ältere Junge Naturwächter:innen, die so an praktisches naturschutzfachliche Tätigkeiten herangeführt werden könnten.

Wir freuen uns, alle im Herbst zu verschiedenen Veranstaltungen wieder zu sehen und möchten an das für den 10.11.2022 (auch) auf Gut Frohberg (bei Meißen) geplante Netzwerktreffen NeNaS hinweisen, welches diesmal mit dem Schwerpunkt der konzeptionellen Aufstellung von Naturschutzstationen durchgeführt werden wird. Programm und Einladung dafür gibt es im September.

 

Viele Grüße von

 

Barbara Heidrich, Katrin Weiner und Simona Kahle

Koordination Netzwerk Natur Sachsen

 

 

Inhalte:

  1. Infos Umweltbildung/ Naturschutz

1a.  Beteiligung am landesweiten Insektenmonitoring möglich

1b.  UN-Dekade-Projektwettbewerb zur Wiederherstellung, Erhaltung oder Pflege von Wald-Ökosystemen

1c.  Deutscher Waldpädagogik-Preis 2022 – Lebenslanges Lernen

1d.  Der LaNU auf Instagram folgen

 

       2. Veranstaltungen

2a.  3. Sächsisches Waldpädagogik Forum 20.-21.09.2022

2b.  Die phantastische Kleintierwelt unserer Bäche und Flüsse

 

  1. Infos der NetzwerkpartnerInnen

3a.  Artenforscher-Camps für Vogel-,  Fledermaus- oder Spinnenfans

3b.  Ökocamp 2022 im Erzgebirge

3c.   HeuHoj-Camp - deutsch-tschechisches Wiesencamp im Osterzgebirge

 

  1. Stellenausschreibungen

LaNU: Sachbearbeiter (w/m/d) RegioCrowd

_______________________________________________________________________________________________

  1. Infos Umweltbildung/ Naturschutz

1a.  Beteiligung am landesweiten Insektenmonitoring: Kooperationsanfrage an die Naturschutzstationen

Das sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) erarbeitet derzeit ein Konzept für ein dauerhaftes landesweites Insektenmonitoring. Das Monitoring soll die Bestände der Insektenfauna Sachsens möglichst umfassend dokumentieren und damit langfristige Trends in deren Entwicklung abbilden. Dazu sollen sachsenweit Beprobungen durchgeführt werden, bei denen verschiedene Fallensysteme zum Einsatz kommen. Für die saisonale Betreuung der Fallen sind wir auf der Suche nach lokalen Kooperationspartnern, die Interesse an der Thematik haben und sich vorstellen können die Fallen zu betreuen und nach einem standardisierten Procedere regelmäßig zu leeren. Die für das Monitoring vorgesehenen Fallensysteme sind:

  • Bodenfallen/ Barberfallen
    Ebenerdig eingegrabener Becher mit Fangflüssigkeit (Propylenglykol), Fängig für bodenlebende Arthropoden (u.a. Spinnen und Käfer), Anordnung: 6 Einzelfallen in Acker- oder Grünland bilden je ein Linientransekt
    Kooperation: 14-tägige Leerung der Bodenfallen und Auffüllen mit frischer Fanglösung, Konservierung der Probe in 80% EtOH, kühle Lagerung
  • Malaisefallen
    Zeltartige Netzkonstruktion, Fängig für flugfähige Insekten, Phototaktische Bewegungsmuster leiten die Tiere in ein Auffanggefäß an der Spitze des Zeltes   
    Kooperation: 14-tägiges Auswechseln der Fangflasche, Anbringen einer neuen Fangflasche mit 80% EtOH, kühle Lagerung der Proben, ggf. zurückschneiden der Vegetation am Fallenstandort um den Einflug der Insekten in die Falle nicht zu behindern, Kontrolle des Netzstoffes und Zustands der Falle (Meldung bei Beschädigungen, z.B. durch Sturm oder tierischen/ menschlichen Vandalismus)    

Neben der Betreuung der Fallen des eigentlichen Monitorings wäre auch eine Beteiligung durch Mitwirkung an einem Citizen Science (CS) Projekt denkbar. Für diesen Fall gibt es keine LfULG internen Programme, es bietet sich jedoch eine Beteiligung an bereits ausgearbeiteten bzw. etablierten CS-Projekten wie dem Tagfaltermonitoring Deutschland an. Datensätze aus CS-Projekten können eine wertvolle Ergänzung zum professionellen Insektenmonitoring darstellen und entsprechende Ergebnisse sollen bei der Auswertung der Monitoring-Daten integriert werden. Mögliche CS-Projekte wären u.a.:

  • Erfassung von Insekten nach der FIT-Count Methode, nach dem Vorbild des UK-Pollinator Monitoring Scheme (Bestäuber-Monitoring, UK). Dabei werden alle Insekten nach Gruppen erfasst, die innerhalb von 10 Minuten ein Flächenquadrat (mit Blüten) von 50x50cm² anfliegen: https://ukpoms.org.uk/fit-count

Eine finanzielle Unterstützung der Naturschutzstationen für die Übernahme dieser Aufgaben ist grundsätzlich möglich, insbesondere bei Betreuung der LfULG-eigenen Fallensysteme. Über die Höhe der Finanzierung muss im Einzelnen diskutiert werden, da der Aufwand nicht pauschal zu benennen ist und je nach Fallensystem unterschiedlich ausfällt.

 

1b.  UN-Dekade-Projektwettbewerb zur Wiederherstellung, Erhaltung oder Pflege von Wald-Ökosystemen

Intakte Ökosysteme sind eine zentrale Voraussetzung, um die Lebensgrundlagen der Menschen zu verbessern, dem Klimawandel entgegenzuwirken und den Verlust der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Die Vereinten Nationen haben daher die Jahre 2021 bis 2030 zur UN-Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen erklärt. Sie rufen dazu auf, die fortschreitende Verschlechterung und Zerstörung von Ökosystemen überall auf der Welt zu stoppen und degradierte Ökosysteme wiederherzustellen. Der Aufruf zur 2. Bewerbungsrunde des UN-Dekade-Projektwettbewerbs ist gestartet. Natürliche Klimaschützer, einzigartige Orte der biologischen Vielfalt und wertvolle Erholungsräume: Wälder haben eine herausragende Bedeutung für Mensch und Natur. In der zweiten Wettbewerbsrunde werden aktuelle, repräsentative Projekte aus Deutschland gesucht, die sich für die Erhaltung, Pflege oder Wiederherstellung der Ökosysteme in unseren Wäldern einsetzen. Die Bewerbung erfolgt über die UN-Dekade-Website und ist ab sofort bis zum 13. November 2022 möglich. Alle Infos und Bewerbungsunterlagen gibt es hier: https://www.undekade-restoration.de/projektwettbewerb/

 

1c.  Deutscher Waldpädagogik-Preis 2022 – Lebenslanges Lernen

Nie zu alt für den Wald: Lebenslanges Lernen

Menschen müssen lernen, um sich an die sich ständig verändernde Umwelt anzupassen. Die Veränderungen und Herausforderungen der heutigen Zeit verlaufen immer schneller und gestalten sich komplexer. Lernen und bilden nach dem Konzept der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zählt als Schlüssel zum Erreichen der notwendigen Kompetenzen für eine zukunftsfähige Entwicklung. Die gute Nachricht: bis ins hohe Alter sind wir in der Lage, neue neuronale Verknüpfungen zu bilden – also Neues zu lernen! Ein wichtiges Nachhaltigkeitsziel der Agenda 2030 ist das Ziel Nr. 4: Eine hochwertige Bildung für alle gewährleisten – inklusiv, chancen- und geschlechtergerecht aber auch während der gesamten Lebensphase, vom Säugling bis zur Seniorin und zum Senior!

Im Jahr 2022 zeichnet die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) waldbezogene BNE-Projekte im Sinne des Konzeptes Lebenslanges Lernen aus. Dabei stehen zwar vornehmlich Erwachsene im Blick der Bildungsaktivitäten im und zum Thema Wald. Aber auch mit Generationen übergreifenden waldpädagogischen Projekten, die zum Beispiel den Dialog zwischen Alt und Jung fördern oder anderweitig Bezug zum Lebenslangen Lernen nehmen, können Sie sich für den Deutschen Waldpädagogikpreis 2022 bewerben.

Das Projekt „Schulfächer im Wald: Möglichkeiten für inklusiven Unterricht und Unterricht für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen - zwischen zieldifferent und gemeinsam“ wurde übrigens im Jahr 2021 mit dem Waldpädagogik-Preis ausgezeichnet. Infos dazu und zur aktuellen Bewerbungsrunde hier: https://www.sdw.de/fuer-den-wald/waldpaedagogik/deutscher-waldpaedagogikpreis/

 

1d.  Der LaNU auf Instagram folgen

Die Sächsische Landesstiftung ist seit kurzem auch auf Instagram zu finden. Wer wissen möchte, was aktuell passiert und welche Aktivitäten gerade umgesetzt werden, folgt gerne unserem Account: Lanu_sachsen.

 

2. Veranstaltungen

2a.  3. Sächsisches Waldpädagogik-Forum

Nach 2 Jahren Pause findet in diesem Jahr wieder eine Veranstaltung als Erfahrungsaustausch für Waldpädagog:innen statt, zu der auch alle ZNLer sowie weitere am Thema interessierte herzlich eingeladen sind.

Derzeit sind Themen rings um die Veränderungen der Wälder aufgrund des Klimas und in Hinblick auf die sich ändernde Wassersituation sehr nachgefragt. Zusätzlich hat die Corona-Pandemie verstärkt den Blick der Bevölkerung auf die Erlebnismöglichkeiten vor der eigenen Haustür gelenkt. Deshalb greifen wir diese beiden Themenkomplexe beim 3. Sächsischen Waldpädagogik-Forum auf.

Der Staatsbetrieb Sachsenforst, die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt sowie die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Sachsen e. V. laden dazu  sächsische Waldpädagog*innen und Umweltbildner*innen, Pädagog*innen, Erzieher*innen, natürlich alle Absolvent*innen der Qualifizierungzur/zum „Staatlich zertifizierten Waldpädagogin/Waldpädagogen“, zertifizierte Natur- und Landschaftsführer*innen und nicht zuletzt alle Interessenten recht herzlich ein.

Es soll die Möglichkeit zum Informationsaustausch, zur Kontaktaufnahme und zum Erfahrungsaustausch geboten werden.

Einführungsvorträge zur derzeitigen Waldsituation, der Entwicklungen im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie rings um rechtliche Besonderheiten bei Programmen im Wald werden den Auftakt der beiden Tage bilden. Alle Teilnehmenden können darüber hinaus an maximal drei Workshops teilnehmen, die sie aus 6 Angeboten wählen. Großen Wert legen wir wieder darauf, das Workshops die Möglichkeit zu bieten, einige Aktivitäten selbst zu entwickeln und auszuprobieren. Die Anmeldung ist ab sofort hier möglich: https://www.lanu.de/vqM

 

2b.  Die phantastische Kleintierwelt unserer Bäche und Flüsse

Die Veranstaltung richtet sich an Umweltbildner, Erzieher und Pädagogen, die mit Kindern und Erwachsenen Bildungsangebote zum Thema Fließgewässer umsetzen bzw. derartige Bildungsangebote aufbauen wollen. Insektenlarven, Wasserkäfer und Co. zu finden sowie einzuordnen ist eine Herausforderung: Wie und wo soll gesucht bzw. beprobt werden? Was ist das für ein seltsames Tierchen?
Umweltbildner:innen werden dafür am Gewässer mittels des Bildfächers „Kleintiere in Bach und Fluss“ von einer erfahrenen Hydrobiologin geschult. Ziel ist es, dass Sie ihrer Zielgruppe einen ersten Einblick in die wunderbare Formenvielfalt geben und somit ein Fließgewässer direkt in ihre Naturaufenthalte einbinden können.

Es gibt noch freie Plätze. Anmeldung und weitere Infos unter https://www.lanu.de/vns

 

3. Infos der NetzwerkpartnerInnen

3a.  Artenforscher-Camps für Vogel-, Fledermaus- und Spinnenfans

Gibt es naturinteressierte Kinder, die noch spannende Erlebnisse für freie Ferientag suchen? Das Programm Junge Naturwächter Sachsen bietet verschiedene Möglichkeiten für kleine und große Artenkenner und solche, die Spinnen ganz groß sehen, Fledermäuse an ihren Geräuschen erkennen oder Vögel auf ihre Art entdecken wollen. Alle Camp-Termine sind hier zu finden, bei einigen gibt es noch freie Plätze, einfach nachfragen: https://jungenaturwaechter.de/artenforscher-camps-der-jungen-naturwaechter/ Und ein kleiner Appetithappen auf das Fledermaus-Camp im September kommt hier im bewegten Bild von den Freiwilligen der Ökostation Borna-Birkenhain produziert: https://www.youtube.com/watch?v=B-Q6AbslpKM

 

3b.  Ökocamp 2022 im Erzgebirge

Lebensräume schaffen, Artenvielfalt erleben, das Erzgebirge verstehen, Gemeinschaft erfahren…das alles bietet das Ökocamp in Rübenau vom 01.-12.08.2022. Die Teilnahme ist kostenfrei, eingeladen zu gemeinsamen Spiele, Lagerfeuer und Leseabenden sind alle interessierten Naturmenschen, vor allem die jüngeren.

Nachfragen und Anmeldungen bitte an info.biedenpost@web.de. Durchgeführt wird das Camp vom Ökocamp e.V. in Kooperation mit dem Verein Natura Miriquidica e.V.

 

3c.     HeuHoj-Camp - deutsch-tschechisches Wiesencamp im Osterzgebirge

10.-17.7.2022: HeuHoj-Camp - deutsch-tschechisches Wiesencamp im Osterzgebirge

Um die Wiesen im Osterzgebirge in voller Blütenpracht zu sehen und die Artenvielfalt zu erhalten, benötigen diese Biotope jährliche Pflege. Im Juli kannst Du bei der Mahd und Beräumung ausgewählter Wiesen helfen und so zum Erhalt der Kulturlandschaft Erzgebirge beitragen. Du setzt Dich aktiv für eine Entwicklung der Grenzregion ein und erlebst jede Menge Spaß. Am letzten Camptag organisieren wir gemeinsam das deutsch-tschechische Nachbarschaftsfest in Böhmisch-Zinnwald.

Mach mit und genieße 7 Tage Abenteuer, bei der du viele neue Freunde kennenlernst und unvergessliche Erinnerung für das ganze Leben gewinnst. Es wartet auf dich Badespaß nach der Arbeit, Singen am Lagerfeuer, super-leckere Küche, Nachbarschaftsfest an der Grenze und viel mehr!              

Verbringe 4 Tage auf blühenden Bergwiesen und Nasswiesen – mit der Sense, mit Motorsense und Handsäge bei der Steinrückenpflege, mit Gabel und Rechen bei der Mahdberäumung.

Erkunde 3 Tage die Kultur und Geschichte der Grenzregion – wir radeln durch die Landschaft und werden die Spuren menschlichen Schicksale in der Natur suchen.

Das Camp ist offen für Alle (18+), die Spaß in der Natur und an deutsch-tschechisch Begegnungen haben. Sprachkenntnisse sind keine Teilnahmevorraussetzung, Hände, Füße, Offenheit und Dolmetscher werden für die Verständigung sorgen. Kosten für Verpflegung, Unterkunft sowie Leitung werden im Rahmen des Projektes “Grenzen überschreiten für die Zukunft des Osterzgebirges” von der European Cultural Foundation und Bundeszentrale für politische Bildung abgedeckt. Reisekosten + Unkostenbeitrag für sonstige Verpflegung müssen selbst getragen werden.

Anmeldung per Online-Anmeldeformular unter www.heuhoj.de.

 

4.     Stellenausschreibungen

Die Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU) ist Service- und Koordinierungsstelle für das Netzwerk Natur Sachsen (NeNaS). In dieser Funktion arbeitet die LaNU mit über 400 Partnern der Bereiche Naturschutz und Umweltbildung in Sachsen zusammen und bietet diesen Weiterbildungen sowie Möglichkeiten zur Mitwirkung in gemeinsamen Projekten und Aktionen. Ziel ist es unter anderem, die Partner bei der Vermittlung von Wissen zu Themen des Natur- und Umweltschutzes und bei der Nachwuchsgewinnung im ehrenamtlichen Naturschutz zu unterstützen.

Ein zentrales Projekt stellt dabei RegioCrowd dar (www.regiocrowd.de). RegioCrowd ist eine Engagement-Plattform, in der Partner in Naturschutz und Umweltbildung Projekte einstellen können, um finanzielle Mittel oder praktische Unterstützung durch Bürger*innen oder Unternehmen einwerben zu können.

Bei der LaNU ist die folgende Stelle unbefristet zu besetzen: Sachbearbeiter (m/w/d) RegioCrowd, Bewerbungsschluss: 31.08.2022, Informationen unter: https://www.lanu.de/de/Ueber-uns/Stellenangebote.html

« Zurück