Weinreben selbst ökologisch anbauen und bewirtschaften

Bisher konnte Wein nur in klimatisch begünstigten Regionen erfolgreich angebaut werden. Inzwischen haben sich in einigen Regionen die natürlichen Voraussetzungen für den Weinanbau infolge des Klimawandels verbessert. Bis zu 100 Rebstöcke darf man als Privatperson anbauen ohne besondere Genehmigung. Plant man einen Einstieg in den Weinanbau, muss man zuerst herausfinden, ob der eigene Garten bzw. die zur Verfügung stehende Fläche grundsätzlich geeignet ist. Besonders günstig sind Flächen südlich an Mauern, aber auch andere Elemente können als Wärmspeicher günstig wirken. Dann ist die Frage, welche Rebsorten man wählt. Frischverzehr oder Weinherstellung? Welcher Geschmack? Wie robust gegenüber Krankheiten? … Wenn das alles klar ist, dann kann mit der Planung der Pflanzung und der Unterstützungseinrichtungen begonnen werden. Das Seminar vermittelt grundlegendes Wissen zum Anbau und zu den Pflegemaßnahmen von Weinreben im Jahreslauf und geht dabei insbesondere auf ökologische Aspekte ein. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die privat Weinreben zum Frischverzehr oder zur Most– und Weinherstellung anbauen möchten oder sich einfach für den ökologischen Weinbau interessieren. Referent ist Felix Hößelbarth vom Weingut Hoflößnitz
Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt
» zur Profilseite

Veranstaltungsort

Stiftung und Weingut Hoflößnitz
Knohllweg 37
D-014 Radebeul / Sachsen
Deutschland

Termine

–  Di., 12.07.2022

Kurzinfos

  • Teilnehmergebühr: 30,00 EUR

Ansprechpartner

Katrin Weiner
E-Mail: katrin.weiner@lanu.sachsen.de

Ihre Fragen an den Veranstalter

Was ist die Summe aus 9 und 8?