Probenahme von mineralischen Abfällen nach LAGA M 20

Zur Erweiterung Ihrer Kenntnisse der Probenahme von Abfällen nach LAGA PN 98 stellt dieses Seminar die korrekte Vorgehensweise für eine Probenahme nach LAGA M 20 dar.

Eine Beprobung und Einstufung des Bodenmaterials ist in Deutschland immer dann notwendig, wenn Böden wiederverwertet werden sollen. Die verschiedenen Möglichkeiten zur Einstufung und Verwertung von Bodenmaterial und Abfall werden in diesem Seminar mit Abgrenzung zur Probenahme nach LAGA PN 98 aufgezeigt. Länderspezifische Vorgaben erschweren in der Praxis die Bearbeitung von bundesweiten Projekten, weshalb hier insbesondere auf die Umsetzung der LAGA M 20 in den einzelnen Bundesländern mit aktuellen Regelungen eingegangen wird.

Das Seminar richtet sich an die Probenehmer selbst, aber vor allem auch Behördenvertreter der Umweltämter und Vollzugsbehörden und Akteure im Bereich der Deponie-, Recycling-, Abfall- und Laborunternehmen.


THEMEN

  • Grundlagen, Anwendungsbereich, Anforderungen
  • Planung der Probenahme
  • Verwertung von Bodenmaterial / mineralischen Abfällen
  • Landesspezifische Anforderungen aller Bundesländer
  • Durchführung und Dokumentation, Probenvorbereitung vor Ort
  • Nachbereitung der Probenahme
  • Bewertung der Ergebnisse
  • Hinweise zur Qualitätssicherung

REFERENT

Dr. Thorsten Spirgath

Fachbegutachter i. A. der DAkks GmbH
Obmann der Arbeitsgruppe "Probenahme" des SK-Umwelt der DAkks
Mitarbeit in DIN- und ISO-Normungsausschüssen
Mitglied im ITVA e.V. und Mitarbeit in ITVA-Fachausschüssen
Langjährige Praxiserfahrung in der Probenahme von Umweltproben
DGQ-Qualitätsmanager und DGQ-Auditor

Dresdner Grundwasserforschungszentrum e.V.
» zur Profilseite

Veranstaltungsort

Dresdner Grundwasserforschungszentrum e.V.
Meraner Str. 10
01217 Dresden
Deutschland

Termine

–  Di., 29.11.2022, 09:00 - 15:00 Uhr

Kurzinfos

  • Teilnahmegebühr: 360 €
  • Infos & Anmeldung: https://www.dgfz.de/m20nov22/
Bildung für nachhaltige Entwicklung

Ansprechpartner

Frau Heidi Sonntag
DGFZ e.V.
Telefon: 0351 40506-76
E-Mail: weiterbildung@dgfz.de

Ihre Fragen an den Veranstalter

Bitte addieren Sie 3 und 2.