Naturschutzgebiete in Sachsen - Tafelsilber der Natur:

NSG Großer Weidenteich

Die Exkursionsreihe „Tafelsilber der Natur“ stellt in loser Folge sächsische Naturschutzgebiete vor.

Das NSG Großer Weidenteich wurde 1994 mit 335 ha Fläche auf einem ehemaligen Panzerübungsplatz ausgewiesen. Es umfasst großflächig Offenland, das schon seit dem 15. Jahrhundert zur Schafhutung genutzt wird. Die Schafwolle wurde in der Tuchmacherstadt Plauen benötigt. 

Der geologische vielfältige Untergrund und das wärmebegünstigte Lokalklima führen zur Ausbildung eines reichen Mosaiks an verschiedenen Pflanzen- und Tiergesellschaften. Kleinräumig wechseln sich trockene, bodenfeuchte und staunasse Standorte ab. Über 600 Pflanzenarten kommen im NSG vor, darunter viele hochgradig gefährdete Arten des mageren Grünlandes, von denen einige auch auf der Exkursion vorgestellt werden. Seltene Flechten- und Moosarten kommen ebenfalls im NSG vor.

Auch die Tierwelt ist sehr artenreich. Kennzeichnende Vogelarten sind Braunkehlchen, Dorngrasmücke und Rotmilan, aber auch einige Wasservogelarten. Kammmolch, Kleiner Wasserfrosch und Glattnatter leben im Gebiet. Besonders artenreich ist die Insektenfauna. Etwa 700 Schmetterlingsarten wurden im NSG festgestellt, dazu 123 Zikaden, seltene Wespen und Wildbienen, Schwimm-, Lauf- und Bockkäfer sowie Heuschrecken. 

Das NSG gehört dem EU-Schutzgebietsnetzes NATURA 2000 an. Der Gebietszustand ist gut. Große Teile des Offenlandes werden noch immer durch Hüteschafhaltung bewirtschaftet. Damit wird an die jahrhundertealte Bewirtschaftungsform angeknüpft. Ergänzend dazu pflegt der Staatsbetrieb Sachsenforst z. B. Orchideenwiesen, entlandet Tümpel und bemüht sich um die Entwicklung naturnaher Mischwälder. 

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Sachsenforst und dem Landratsamt Vogtlandkreis.

Diese Exkursion im Rahmen der Reihe „Naturschutzgebiete in Sachsen – Tafelsilber der Natur“ wird geleitet von

Dr. Wolfgang Böhnert, Kurort Hartha,

Ilona Grimm, Landratsamt Vogtlandkreis,

Mathias Schmidt, Staatsbetrieb Sachsenforst WÖNS, und

Friedemann Klenke, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie Freiberg.

Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt
» zur Profilseite

Veranstaltungsort

Rößnitzweg von Schneckengrün Richtung Rößnitz, Gemeinde 08527 Leubnitz, Feldweg ca. 1 km südlich von Schneckengrün
Leubnitz
Deutschland

Kurzinfos

  • Die Veranstaltung richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit, an Mitarbeiter von Behörden und den ehrenamtlichen Naturschutzdienst.
  • Die Exkursion ist auch für Kinder und Jugendliche geeignet.
  • Festes Schuhwerk und wettergerechte Kleidung werden empfohlen.
  • Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich dennoch an unter: https://www.lanu.de/vb2

Ihre Fragen an den Veranstalter

Bitte addieren Sie 4 und 4.