Naturschutzgebiete in Sachsen - Tafelsilber der Natur: NSG Aschbachtal

Die Exkursionsreihe „Tafelsilber der Natur“ stellt in loser Folge sächsische Naturschutzgebiete vor. Diese Veranstaltung  wird gemeinsam mit dem Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, dem Staatsbetrieb Sachsenforst und dem Naturschutzinstitut Freiberg durchgeführt.Der Aschbach und seine 15 Quellbäche durchfließen den Zellwald bei Nossen, direkt südlich an die Autobahn A 4 angrenzend, bevor er bei Pappendorf in die Striegis mündet. Das NSG Aschbachtal entstand 1990 aus dem Gedanken heraus, ein ganzes Bachsystem für den Schutz von Wasserorganismen, z.B. Libellen, zu sichern. Seit 1995 hat es die heutige Größe von ca. 539 Hektar. Es ist also 25 Jahre alt.Die Vormittagsexkursion führt durch den Zellwald, in dem Schwarzstorch, Baumfalke, Wespenbussard, Habicht und Fichtenkreuzschnabel brüten. Im Bach leben zahlreiche Wasserinsekten, darunter die Larven der Grünen Keiljungfer, das Bachneunauge, Bachforelle und Groppe. Auch das Schöne Johanniskraut, Bergfarn und Keulen-Bärlapp kommen im NSG vor.Am Nachmittag wandern wir entlang des Aschbach-Unterlaufes durch Grasland. Hier sind schon verschiedene Frühblüher zu beobachten. Neuerdings lebt auch der Biber im Aschbach, dessen Spuren sicher zu sehen sein werden.Die Böden des Aschbachtals und des Zellwaldes sind überwiegend Gleye und Pseudogleye, das heißt, es herrschen staunasse Böden vor. Bei der Wahl des Schuhwerks ist das bitte zu beachten.Die Exkursion soll zur Demonstration und Diskussion folgender Themen an Beispielen vor Ort beitragen:Fließgewässer und Nadelwälder als Lebensraum charakteristischer Pflanzen- und TierartenBewirtschaftung der naturgeschützten Teile des ZellwaldesPflanzen und Tiere der Laubwälder im FrühjahrsaspektSpuren des Bibers erkennenDiese Exkursion im Rahmen der Reihe „Naturschutzgebiete in Sachsen –Tafelsilber der Natur“ wird geleitet vonDr. André Günther, Naturschutzinstitut Freiberg,Thomas Hergott, Gebietskenner, Chris Jasper, Revierförster im Staatsbetrieb Sachsenforst Friedemann Klenke, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Freiberg.
Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt
» zur Profilseite

Veranstaltungsort

Reichenbach
Deutschland

Termine

–  Sa., 29.05.2021

Kurzinfos

  • Beginn:    10.00 Uhr

    Ende:  ca. 15:00 Uhr


    Zielgruppe:

    Die Veranstaltung richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit, an Mitarbeiter von Behörden und den ehrenamtlichen Naturschutzdienst.

    Die Exkursion ist auch für Kinder und Jugendliche geeignet. 


    Festes Schuhwerk und wettergerechte Kleidung werden empfohlen.


    Bitte nehmen Sie Verpflegung und ausreichend Getränke mit (Rucksackverpflegung).


    Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich dennoch an.


    Treffpunkt: 

    09603 Reichenbach, Hirschstraße (K8210 / K7710), am ehemaligen Reichenbacher Bad nahe der Autobahn-Unterführung


    Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

    ist am Wochenende leider nicht möglich; 

    Fahrgemeinschaft kann ggf. vermittelt werden


    Anfahrt mit dem Pkw

    Autobahn A 4 bis Abfahrt Berbersdorf, von dort S34 Richtung Norden (Roßwein) 1,5 km bis zur Kreuzung Goldener Hirsch, dort rechts abbiegen auf die Hirschstraße (K8210) Richtung Reichenbach. Nach ca. 1,2 km unter der Autobahnbrücke hindurch. Gleich hinter der Autobahn Parkmöglichkeiten beiderseits der Straße K7710.


    Die Hirschstraße verbindet Schmalbach (Gemeinde Striegistal) mit Reichenbach (Stadt Großschirma).



    Titelbild: O. Leillinger, Archiv Naturschutz LfULG



Ansprechpartner

Anne-Katrin Lösche
E-Mail: anne-katrin.loesche@lanu.sachsen.de

Ihre Fragen an den Veranstalter

Bitte addieren Sie 5 und 1.