Rechtsschulung für ehrenamtliche Naturschutzhelfer - Aufbaumodul II, Nordsachsen

Mit der Veranstaltung wir die Schulungsreihe “Rechtsschulunge für ehrenamtlichte Naturschutzhelfer” fortgesetzt. Aufbauend auf bereits vermittelte Grundkenntnisse werden die Teilnehmer über die aktuellen Neuerungen im sächsischen Naturschutzrecht, welche sich aus der Novellierung 2013 ergeben, informiert. Dabei geht es vor allem um die Aufgaben, Rechte und Pflichten der Naturschutzhelfer. Das Monitoring von Arten zählt ebenso wie der Schutz der Natur und die damit verbundene Aufklärungsarbeit zu den wichtigsten Aufgaben der Naturschutzhelfer. Doch auch bei der Prüfung der Umweltverträglichkeit ist die Mithilfe der Naturschutzhelfer gefragt. Welche Möglichkeiten und Rechte bei der Erstellung solcher Gutachten sich für Naturschutzhelfer und Mitglieder von Naturschutzverbänden ergeben, wird durch den Referenten anschaulich vermittelt. Naturschutzhelfer bewegen sich nicht nur im Rechtsbereich des Naturschutzgesetzes, auch andere Gesetze spielen für den Schutz der Natur eine wichtige Rolle. So möchten wir in dieser und folgenden Schulungen auf das Zusammenspiel zwischen verschiedenen Rechtsbereichen eingehen. Zunächst soll dabei das Waldgesetz und deren Bedeutung für Waldbesitzer, Waldnutzer und Naturschützer herausgestellt werden. Inwieweit ist der Waldbesitzer auch für den Naturschutz zuständig, welche Pflichten obliegen ihm und wie kann er erfolgreich im Sinne der Natur mit Naturschutzhelfern zusammenarbeiten? Welche Möglichkeiten hat der Naturschutzhelfer für den Schutz des Waldes? Neben den Vorträgen des Referenten wird im Rahmen der Veranstaltung die Möglichkeit bestehen, Fragen zum Thema zu stellen und miteinander in Diskussion zu treten.

Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt
» zur Profilseite

Veranstaltungsort

westsachsen
Kultur- und Umweltzentrum e.V. Ökoschule
Am Festanger 8
04416 Markkleeberg
Deutschland

Kurzinfos

  • Teilnehmergebühr: 0,00 EUR

Ihre Fragen an den Veranstalter

Bitte rechnen Sie 8 plus 2.