Plastiktütenfreier Tag im NationalparkZentrum

Das NationalparkZentrum lädt am 3. Juli 2017 von 9-21 Uhr zum plastiktütenfreien Tag ein, informiert zu Müllentstehung sowie –vermeidung, zeigt Themenfilme und lädt zu Mitmachaktionen ein. Jede Minute gehen 11.000 Plastiktüten über die Ladentheke und das obwohl sie in den meisten Läden mittlerweile kostenpflichtig sind. Nach oftmals nur einmaliger Benutzung landen die Tüten dann im Abfall oder im schlechteren Fall in der Umgebung. Durch Wind, Regen und Flüsse geraten diese dann ins Meer und damit auch ein wenig aus unserem Bewusstsein. Doch mittlerweile schwimmen in unseren Ozeanen regelrechte Plastikinseln, die eine größere Fläche einnehmen als Deutschland. Im NationalparkZentrum soll anlässlich des internationalen plastiktütenfreien Tages das Problem der Müllentstehung angegangen werden. Interessierte Besucher erfahren, was gegen die Müllinseln bereits getan wird, ob man wirklich komplett plastikfrei leben kann und was „Natural Branding“ ist. Auch Tipps und Tricks wie man vor Ort ohne viel Aufwand Plastik vermeiden kann und dabei auch noch Geld spart, werden gezeigt. Allein oder gemeinsam mit der Familie oder Freunden kann man den eigenen Stoffbeutel gestalten, mit dem man beim nächsten Mal die Plastiktüte getrost liegen lassen kann. Am Upcyclingstand kann man sich Anregungen holen, was aus vermeintlichem Müll noch alles gebastelt werden kann. Der plastiktütenfreie Tag findet am Montag, den 03. Juli während der regulären Öffnungszeit des NationalparkZentrums statt. Um 19 Uhr wird mit freundlicher Genehmigung von werwiewas medienproduktion der in Kooperation mit ZDF/arte entstandene Dokumentarfilm „Fluch der Meere – Plastik“ gezeigt (Regie: Friedemann Hottenbacher und Max M. Mönch). Kurzinhalt: Sechs Millionen Tonnen Plastikmüll gelangen jedes Jahr ins Meer – Tendenz steigend. Nach ein paar Jahrzehnten des Massenkonsums sind unsere Ozeane einem immensen Kunststoffproblem ausgesetzt. Wissenschaftler auf der ganzen Welt haben nun begonnen, sich mit dem Ausmaß und den möglichen Folgen dieser schleichenden Katastrophe zu beschäftigen. Der Eintritt zur Veranstaltung, auch zur Filmvorführung, ist frei.
Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt
» zur Profilseite

Veranstaltungsort

Kurzinfos

Ihre Fragen an den Veranstalter

Bitte rechnen Sie 9 plus 3.