Natur und Musik - Methodenseminar für Umweltbildner

Auf unsere Natur hören" beinhaltet zweierlei: zum einen dass wir ein Teil der Natur sind und als dieser auf unsere eigene Stimme hören können, zum anderen dass wir auf die Stimmen der Natur und ihre Bedürfnisse hören. Aus der akustischen Ökologie bekannt sind Hörspaziergänge, die in verschiedenen Varianten praktisch durchgeführt und reflektiert werden. Dabei erkunden wir hörend die nähere Umgebung des Seminarortes.Wie keine andere Kunst erreicht Musik die Menschen direkt und spricht tiefere Schichten der Psyche jenseits des Intellekts an.Die Urform von Musik war Kommunikation - mit anderen Menschen, der Natur und gesamten als beseelt erlebten Welt. Wenn wir das oft Gehörte "richtig" und ´"falsch" , "musikalisch" und "unmusikalisch" weglassen, werden uns naturnahe Instrumente wie Steine, selbst geschnitzte Hölzer, Zapfen, Muscheln aber auch viele naturnahe Originalinstrumente der Völker wie Wassertrommel, Didjeridoo, Muschelhorn, Mundbogen und andere überraschende und geniale interdisziplinäre Lehrer. Wir erfahren etwas über ihre Entstehung, Material, Kulturen, Landschaften und Klänge, die zum direkten Kontakt mit der Natur und ihrer Wertschätzung führen. Wir tauchen in universelle Prozesse ein und erleben, wie wir selbst verantwortlich sind für das was wir spielen oder weglassen.
Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt
» zur Profilseite

Veranstaltungsort

Kurzinfos

  • Teilnehmergebühr: 30,00 EUR

Ihre Fragen an den Veranstalter

Bitte rechnen Sie 3 plus 9.