Makro- und Biotopfotografie als Dokumentationsgrundlage

Bei Untersuchungen und Erhebungen aller Art ist die Dokumentation der Objekte zur Nachweisführung unverzichtbar. Die Entnahme von Objekten aus der Natur für das Anlegen von Sammlungen kann aus Naturschutzgründen nicht mehr im früheren Umfang praktiziert werden. Eine schonende Alternative bietet die Fotografie, wenn folgende Voraussetzungen gegeben sind:1. Beachtung der Naturschutzgesetzgebung (Fotoerlaubnis usw.)2. Keine Beeinträchtigung der Objekte und deren Umfeld.3. Beherrschung der fotografischen Technik.Die moderne Fotografie bietet zwar viele Möglichkeiten, ersetzt aber nicht automatisch Kreativität und die Basisanforderung des Naturschutzes und der Forschung an ein Dokument. Insbesondere in der oft benötigten Makrofotografie (bei Aufnahme von Kleintieren und Pflanzen) sind zahlreiche Details und neue Spezialtechniken zu beachten.Das Seminar soll der Information, der Übung und dem Erfahrungsaustausch dienen.
Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt
» zur Profilseite

Kurzinfos

  • Teilnehmergebühr: 25,00 - 50,00 EUR

Ihre Fragen an den Veranstalter

Bitte addieren Sie 8 und 5.