Jugendcamp "Solidarische Landwirtschaft"

(Sachsen)

Im Supermarkt können wir immer alles kaufen. Hier sind Obst, Gemüse, Eier, Käse, Fleisch scheinbar unendlich vorhanden. Natürliche Lebensmittel haben nur ein Erscheinungsbild: Frisch poliert und einheitlich formschön. Wie könnte eine Verbrauchskette aussehen, in der nur so viele Tiere geschlachtet werden, wie von den Abnehmer/- innen auch Fleisch vorbestellt wurde? Stehen Umweltschutz und Landwirtschaft im Zwiespalt? Wie funktioniert Landwirtschaft, die sich an solidarischen und ökologischen Gesichtspunkten orientiert und nicht nur auf Gewinnmaximierung aus ist? An diesem Wochenende besuchen wir einen Bauernhof, der solidarische Landwirtschaft betreibt. Im Rahmen einer Führung über Hof und Felder erfahren wir mehr über dieses alternative Konzept, informieren uns über die Unterschiede zur herkömmlichen Landwirtschaft und packen im Rahmen eines Arbeitseinsatzes vor Ort mit an.

Naturschutzjugend Dresden
» zur Profilseite

Veranstaltungsort

Zur Merkliste hinzufügen

Kurzinfos

  • Teilnehmergebühr: 45€ | 35€ für NABU-Mitglieder

Ansprechpartner

Frau Carolin Gerlach
Telefon: 0351-4716566
E-Mail: carolin.gerlach@naju-sachsen.de

Ihre Fragen an den Veranstalter

Bitte addieren Sie 7 und 6.